Wachsende Ungleichheit: Folgen einer misslungenen Globalisierung

04.05.2017 • 18:30

Ökumenisches Forum, Shanghaiallee 12, Hamburg

Wie können wir den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken?

Trotz steigenden globalen Wohlstands und der Etablierung neuer Mittelschichten in einigen Schwellenländern hat sich die Ungleichheit in den vergangenen Jahrzehnten auf fast allen Ebenen verstärkt. Man muss von einer neuen Dimension der Ungleichheit sprechen, denn der wirtschaftliche Fortschritt kommt bei vielen Menschen nicht an. Das Problem ist global: Die Schere zwischen dem globalen Süden und dem Norden nimmt ebenso zu wie in den Staaten selbst. Das gilt gleichermaßen für Entwicklungs- wie Industrieländer. Der viel beschworene Tricle-Down-Effekt, nach dem vom Wirtschaftswachstum auch die unteren Einkommensschichten profitieren, findet kaum mehr statt. Starke sozioökonomische Ungleichheit gefährdet aber nicht nur den gesellschaftlichen Zusammenhalt, sondern ist auch ökonomisch unvernünftig. Was können wir tun, damit „Wohlstand für Alle“ gilt?

Impulse von:
Prof. Dr. Christoph Scherrer, Politikwissenschaftler, Universität Kassel;
Landespastor Dirk Ahrens, Diakonisches Werk Hamburg

Moderation:
PD Dr. Ralf Ptak, Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt

Veranstalter:
Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt,
Kirchlicher Entwicklungsdienst der Nordkirche,
Arbeitsstelle Weitblick des Kirchenkreises Hamburg-West/Südholstein

Ort: Ökumensiches Forum, Shanghaiallee 12